Tragbare und mobile Ultraschallgeräte

Mobile Ultraschallgeräte können sowohl im stationären Praxisbetrieb als auch im Außeneinsatz zur schnellen Diagnose am Point of Care genutzt werden. Vor allem in der Veterinärmedizin und im Rettungsdienst profitiert man von den stromnetzunabhängigen Akku-Geräten. Einige tragbare Ultraschallgeräte verfügen sogar über eine drahtlose Datenübertragung ohne störende Kabel. Bei all den Features - Checken Sie, ob Sie diese Zusatzkosten in Kauf nehmen wollen oder ob nicht auch ein funktionsärmeres Sonogerät für Ihre Bedürfnisse ausreichend wäre. Diesen Check übernehmen wir gerne für Sie! Füllen Sie dazu lediglich das nachfolgende Formular aus. Wir melden uns innerhalb von 24 Sunden bei Ihnen!

Jetzt kostenlos anfragen!

Wir helfen Ihnen gerne.

Marvin Schön & Christoph Bartram
Geschäftsführung

Darum vertrauen +1.400 Ärzte im Monat auf medizintechnikmarkt.de

access_time

Schneller Kontakt

Rückmeldung innerhalb von 24 Stunden

search

Beste Partner finden

Wir wählen aus über 500 Anbietern die besten für Sie aus

euro

Geld sparen

Unsere Erfahrung: Vergleichen lohnt sich

expand_less expand_more
expand_less expand_more

Inhaltsverzeichnis

Mobile Ultraschallgeräte Typen und Anwendungsbereiche

Die Begriffe “mobile Ultraschallgeräte”, “tragbare Ultraschallgeräte” und “Handheld-Ultraschallgeräte” werden gerne von Ärzten durcheinander bzw. synonym verwendet. Aus diesem Grund definieren wir zunächst unsere Begriffsbestimmung:

  • mobiles Ultraschallgerät (kurz: mobiler Ultraschall): Ultraschallgerät auf einem fahrbaren Gerätewagen/Cart, welches jedoch auch separat ohne Wagen getragen werden kann
  • portables/tragbares Ultraschallgerät: Ultraschallgerät mit Laptop in einem tragbaren Koffer mit Handgriff
  • Hand-/Handheld-Ultraschallgerät: Sonderform eines tragbaren Ultraschallgerätes. Akku-/batteriebetriebenes Ultraschallgerät, das an ein Handy/Smartphone/Tablet/Laptop angeschlossen werden kann oder über einen sehr kleinen Handgerät/“Computer” mit Display verfügt

Manchmal liest man auch den Begriff “stationäres Ultraschallgerät”. Hiermit ist in der Regel ein mobiles Ultraschallgerät auf einem Gerätewagen gemeint. Es ist bedingt stationär, da es lediglich in der Praxis/Klinik zum Einsatz kommt. Es kann zwar von Zimmer zu Zimmer geschoben werden, jedoch ist es nicht tragbar und kann daher nicht außerhalb der Versorgungseinrichtung genutzt werden.

Hingegen können tragbare Ultraschallgeräte an jedem Point-of-Care eingesetzt werden, unabhängig davon, ob er sich innerhalb oder außerhalb der Praxis befindet. Diesen Vorteil macht man sich vor allem in der Veterinärmedizin zu Nutze, da die Tiere direkt auf der Weide oder im Stall untersucht werden können. Da ein mobiles Sonogerät sehr kompakt ist, ist es auch im Rettungsdienst, genauer gesagt im Krankenwagen, häufig vorzufinden. Zwar ist ein medizinisch nicht notwendiger Ultraschall während der Schwangerschaft ab 01.01.2021 verboten, jedoch können die drei Basis-Ultraschalluntersuchungen weiterhin angeboten werden. Diese werden, je nach Ausstattung, mitunter auch mit mobilen Ultraschallgeräten vom Arzt (und nicht von der Hebamme) durchgeführt. Private Ultraschallgeräte für Zuhause dürfen nicht zur Beschallung von Ungeborenen verwendet werden! Portable Ultraschallgeräte werden darüber hinaus auch bei Hausbesuchen oder in der Sportmedizin (Profi-Fußball, Profi-Handball etc.) eingesetzt. Im entfernteren Sinne werden tragbare Sonographiegeräte auch in der Physiotherapie eingesetzt. Hierbei handelt es sich meist jedoch um Ultraschalltherapiegeräte zur Schmerzlinderung oder Muskelstärkung.

Tipp: Informieren Sie sich hier, wie die Sonographie-Abrechnung nach EBM, GOÄ und GOT funktioniert.

Tragbare Ultraschallgeräte für die Veterinärmedizin

In der Veterinärmedizin sind tragbare Ultraschallgeräte besonders praktisch, da das Tier nicht in die Tierpraxis/-klinik transportiert werden muss, sondern vor Ort im Zoo, Stall oder auf der Weide vom Tierarzt untersucht werden kann. Dies macht sich vor allem bei transportaufwendigen Großtieren wie Pferde oder Rinder bezahlt.

Die meisten Händler weisen ihre Geräte aus, sodass Tierärzte wissen, ob dieses ein Ultraschallgerät für ein Pferd oder eine Katze ist. Dies ist wichtig, da das Sonographiegerät bzw. der Ultraschallkopf bei einem Pferd eine größere Eindringtiefe/geringere Frequenz benötigt, als bei einem zierlichen Kleintier. Sollte nicht klar ersichtlich sein, für welche Tiergattung Ihr anvisiertes Veterinär-Ultraschall-Gerät geeignet ist, dann fragen Sie explizit beim Händler nach oder beauftragen Sie einfach uns mit der Suche. Wir nehmen alle Ihre individuellen Wünsche auf und finden das passende Gerät für Sie - kostenlos!

In Abhängigkeit von der jeweiligen Untersuchung werden unterschiedliche Sonden benötigt. In der Veterinärmedizin werden tragbare Ultraschallgeräte hauptsächlich für die Trächtigkeitsuntersuchung von Pferden oder Rindern durchgeführt. Diese Untersuchung wird mit einem Trächtigkeitsdiagnosegerät vollzogen.

Bevor Sie sich ein tragbares Ultraschallgerät für die Veterinärmedizin kaufen, sollten Sie Ihre Bedürfnisse/Gegebenheiten mit in den Kaufprozess einfließen lassen. Wenn Sie oft auf mehrere Tiere außerhalb der Praxis schallen, dann sollte das Gerät über eine ausreichende Akkukapazität verfügen. Im Durchschnitt beträgt die Laufzeit des Akkus ungefähr 2 - 5 Stunden. Müssen Sie das portable Sonographiegerät über weite Strecke tragen, so wie es beispielsweise bei nicht befahrbaren weitläufigen Weiden der Fall ist, dann beachten Sie auch das Gewicht. Im Durschnitt wiegen die Geräte bei etwa 4 kg.

Mobile Ultraschallgeräte für den Rettungsdienst

Im Rettungsdienst liefert die „fokussierte Notfallsonografie“ (fNFS) schnell wichtige Daten für die Diagnose, welche für nachfolgende therapeutische Behandlungsschritte elementar ist. Im Optimalfall ist das mobile Ultraschallgerät telemedizinisch einsetzbar, sodass noch während der Untersuchung im Rettungswagen per Videotechnik und Datentransfer ein Facharzt zugeschaltet ist. Dies ist aufgrund von hohen Kosten und fehlendem geschulten Personal jedoch noch längst kein Standard. Die DEGUM forderte bereits im Jahr 2013 den flächendeckenden Einsatz von mobilen Notfall-Ultraschallgeräten in Notarzteinsatzfahrzeugen und wiederholte diese Forderung auch noch im Jahr 2019. Zwar verfügen alle Rettungshubschrauber des ADAC und der DRF Luftrettung über mobile Ultraschallgeräte, bei Noteinsatzfahrzeugen am Boden ist dies jedoch nicht der Fall.

In der präklinische Notfallversorgung wird ein Höchstmaß an Flexibilität, Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit gefordert. Diese Anforderungen muss ein mobiles Ultraschallgerät erfüllen, sonst taugt es nicht für den Rettungsdienst:

  • einfache und intuitive Bedienbarkeit
  • klein, handlich, leicht und kompakt
  • widerstandsfähig und robust. Bei Einsatz außerhalb des Rettungswagens ggf. IP-Schutz gegen Regen und Staub.
  • einfacher Datentransfer

Handheld-Ultraschallgeräte: eine Sonderform der mobilen Ultraschallgeräte

Größtmögliche Mobilität können Sie sich mit einem Hand Ultraschallgerät kaufen. Diesen Scanner verbinden Sie mit Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop, welches zugleich auch als “Monitor” fungiert. Die Datenübertragung zwischen Sonde und Endgerät funktioniert je nach Modell drahtlos per Bluetooth oder WiFi oder mit einem USB-Kabel.

Diese Unterart der mobilen Ultraschallgeräte ist zwar ein äußerst kompaktes und leichtes Format “für die Hosentasche”, eine bessere Bildqualität und einen größeren Funktionsumfang erhalten Sie jedoch eher bei einem Laptop-Koffer-Ultraschallgerät. Die meisten tragbaren Sonographiegeräte bieten ein solides Leistungsspektrum. Selbst PW- und Farbdoppler Funktionen sind bei vielen tragbaren Geräten bereits verfügbar, können aber häufig auch nachgerüstet werden. Ebenfalls stehen mittlerweile alle Sondentypen für Untersuchungen mit tragbaren Geräten zur Verfügung.

Tipps: Mobiles Ultraschallgerät kaufen

Wenn Sie ein mobiles Ultraschallgerät kaufen wollen, dann sollten Sie zuvor analysieren, für welche Zwecke es überhaupt eingesetzt werden soll. Decken Sie im Alltag mehrere fachspezifische Bereiche ab, dann notieren Sie sich diese, wie z.B. wie folgt:

  • 80 % vaskulär
  • 10 % kardiologische
  • 10 % Abdomen

Gleichen Sie Ihr Anforderungsprofil anschließend mit den Eigenschaften des jeweiligen Gerätes ab. Fragen Sie bei Unklarheiten beim Händler nach oder beauftragen Sie uns damit.

Schauen Sie sich explizit die technischen Details an, denn eine sorgfältige Vorbereitung vor dem Kauf, kann Zeit, Geld und Nerven einsparen. Sie sollten die groben Technologien unterscheiden können: Wenn Sie lediglich kardiologische Herz-Ultraschalluntersuchungen durchführen, braucht das tragbare Sonographiegerät dann wirklich ein Stressecho? Ist ein Farbdoppler notwendig? Untersuchen Sie viele adipöse Patienten, die dem Gerät eine höhere Eindringtiefe abverlangen? Je mehr Informationen Sie uns geben, desto besser sind unsere kostenlosen Kaufangebote für Sie.

Teilen Sie uns Ihr Budget mit, denn nur so können wir Ihnen passgenaue Angebote zukommen lassen. Stellen Sie sich darauf ein, dass etwa mind. 3000 € für ein tragbares Ultraschallgerät (schwarz/weiß) ausgeben müssen.

Entscheiden Sie sich, ob Sie ein neues, generalüberholtes oder gebrauchtes Ultraschallgerät kaufen wollen. Gebraucht heißt nicht unbedingt schlecht. Wir raten Ihnen dennoch von einem Privatkauf an und empfehlen wenn dann den Kauf von generalüberholten mobilen Ultraschallgeräten mit Garantie von einem seriösen Händler. Potenzielle Haftungsschäden können so leichter geklärt werden, als bei einem Privatkauf. Sollten Sie nicht den Überblick darüber haben, welche Gebraucht-Händler seriös sind, dann beauftragen Sie uns mit der für Sie kostenlosen Suche. Möglicherweise kommt für Sie auch mieten in Frage? Informieren Sie sich hier weiter über die Finanzierung von Medizintechnik.

Haben Sie ein konkretes tragbares Ultraschallgerät im Auge, dann lesen Sie sich vorab Rezensionen von anderen Ärzten durch. Unsere Plattform bietet Ihnen die Einsicht von geprüften Bewertungen von Ärzten bzgl. bestimmter Geräte. Beispielsweise hat das tragbare Ultraschall-Gerät DUS 60 von Edan gute 5- und 4-Sterne Bewertungen von Ärzten erhalten.

Viele individuelle “Feinheiten”, welche Ihr Kaufangebot passgenauer und möglicherweise günstiger gestalten, ergeben sich erst aus einem Telefonat mit einem Fachexperten. Ist der Datenschutz ein entscheidendes Kriterium für Sie, dann achten Sie darauf, dass Ihre persönlichen Daten auf deutschen Servern, welche einem besonders strengen Datenschutz unterliegen, hinterlegt werden. Unsere Server stehen in Deutschland und unterwerfen sich den geltenden Gesetzen.

Da tragbare Ultraschallgeräten im mobilen Einsatz einem größeren Schadensrisiko (Regen, Staub, Sturz-Schäden etc.) ausgesetzt sind, als innerhalb der Praxis, bietet sich unter Umständen eine Versicherung des Gerätes an. Informieren Sie sich ferner beim Händler/Hersteller, wie es mit Ersatzteilen/Reparaturservice im Falle eines Defekts aussieht.

Tipp: Möglicherweise findet Ihr altes Ultraschallgerät noch Abnehmer. Den Erlöse können Sie dann in das neue Gerät investieren. Hier können Sie Ihr altes Ultraschallgerät verkaufen.

Hersteller

Viele Hersteller, welche konventionelle Ultraschallgeräte offerieren, bieten auch tragbare Ultraschallgeräte zum Kauf an. Esaote setzt bei den Produktbezeichnungen für mobile Ultraschallgeräte bspw. auf griechische Bezeichnungen, wie Alpha, Gamma oder Sigma.

In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie eine Übersicht von Herstellern, die tragbare Ultraschallgeräte anbieten. Tragbar meint in diesem Zusammenhang ein Koffer/Laptop-Ultraschallgerät.

Mobile Ultraschallgeräte Hersteller
Hersteller Geräte Preisrange/Segment
Canon Ultraschall-Geräte Premium
Chison Standard
Esaote Ultraschall-Geräte Mittelklasse
Sonoscape Standard
Samsung Ultraschall-Geräte Mittelklasse
Philips Ultraschall-Geräte Mittelklasse
Mindray Ultraschall-Geräte Standard
GE Ultraschall-Geräte Premium
Hitachi Standard
Edan Standard
Alpinion Premium
Vinno Standard

Preise

Ein mobiles Ultraschallgerät kostet je nach Ausstattung einen niedrigen 4-stelligen bis mittleren 5-stelligen Betrag. So können Sie ein einfaches schwarz/weiß-Gerät ab etwa 2.000 € kaufen, ein kardiologisches Spezialgerät kostet hingegen etwa 35.000 €. In der Veterinärmedizin werden Preise bis 10.000 € verlangt, Geräte für Hausbesuche sind geringfügig teurer. Portable Geräte für den Rettungsdienst erfordern mit 10.000 - 25.000 € einen noch höheren Preis. Wenn Sie ein tragbares ultraschallgerät gebraucht kaufen, dann können Sie mit einer Ersparnis von etwa 20 - 40 % ggü. dem Neupreis rechnen.

Wie nützlich war dieser Artikel für Sie?

star_rate star_rate star_rate star_rate star_half
4.4 von max 5 | 119 Bewertungen
5 Sterne 57,1%
4 Sterne 27,7%
3 Sterne 15,1%
2 Sterne 0,0%
1 Stern 0,0%

Bewerten Sie diesen Artikel

"Tragbare und mobile Ultraschallgeräte kaufen "
Wird geladen...