Hand Ultraschallgeräte (Handheld)

Hand Ultraschallgeräte für Handy, Smartphone, Tablet und Co. sind immer häufiger in der Notfall- und Veterinärmedizin, aber auch in der Manteltasche des stationär tätigen Arztes, anzutreffen. Die Bauform ist sehr kompakt, leicht und flexibel. Je nach Modell laufen Handheld-Ultraschallgeräte auf Android, iOS, Windows oder eigenen Betriebssystemen. Verbunden werden Sie mit dem Handy, Smartphone, Tablet oder Laptop per USB-Kabel oder kabellos über Bluetooth oder WiFi. Das jeweilige Endgerät dient der Darstellung der aufgenommenen Ultraschallbilder. Die Bilder können auf dem Endgerät selbst oder der eingelegten Speicherkarte gespeichert und bequem verwaltet werden. Theoretisch können Sie auch Ihr privates Handy daran anschließen, doch das kann zu Komplikationen bei der GKV-Abrechnung führen. Neben weiteren Kauf-Informationen stellen wir für Sie einen Vergleich mehrerer Produkte der Handheld-Sonographie für Sie bereit - von Clarius über GE bis hin zu Philips. Über das nachfolgende Formular können Sie sich kostenlos zwei Kaufangebote einholen und diese dann miteinander vergleichen.

Darum vertrauen +1.400 Ärzte im Monat auf medizintechnikmarkt.de

Schneller Kontakt

Rückmeldung innerhalb von 24 Stunden

Beste Partner finden

Wir wählen aus über 500 Anbietern die besten für Sie aus

Geld sparen

Unsere Erfahrung: Vergleichen lohnt sich

Inhaltsverzeichnis

Hand-Ultraschallgerät für Handy, Smartphone oder Tablet

Ein Hand-Ultraschallgerät (kurz Handheld-Ultraschall, Handgerät oder Taschen-Ultraschallgerät) ist einer Sonderform innerhalb der Klasse “mobile Ultraschallgeräte”. Diese vergleichsweise noch relativ neuen Geräte sind kleiner als Laptop-Geräte und passen in die Kitteltasche des Arztes. Im Vergleich zu High-End-Ultraschallsystemen sind Sie günstiger und vor allem unmittelbar verfügbar, sofern der Arzt es in der Hosentasche mit sich herumträgt. Die kompakte Bauweise der Handhelds wirkt sich auch auf das Gewicht aus, welches relativ leicht ist. Das schmale Design begrenzt jedoch den Funktionsumfang, sodass ein kleines Ultraschallgerät nicht für jede Untersuchung geeignet ist.

Hand-Ultraschallgeräte können in folgende drei Klassen unterteilt werden:

  • Eine Einheit zwischen Schallkopf und Bildschirm/herstellereigenen Endgerät
  • Verbindung per Wandler an ein Handy, Smartphone, Tablet oder Laptop
  • Drahtlose Verbindung per Bluetooth oder WiFi an ein Endgerät

Zusätzlich zu dem Hand-Ultraschallgerät wird also noch ein Endgerät benötigt, auf dem die jeweilige Software/App installiert werden muss. Auf dem Endgerät lassen sich dann die Aufnahmen des Handhelds visualisieren und speichern. Je nach Hersteller werden die Betriebssysteme Android, iOS und Windows unterstützt. Die separaten Handheld-Sonographie-Geräte, welche ein externes Endgerät benötigen, bezeichnet man als offene Systeme. Es gibt aber auch Geräte, die fest mit einem Tablet oder Smartphone verbunden sind. Diese sind dann nur mit dem zugehörigen Gerät kompatibel und werden als geschlossenes System bezeichnet.

Anwendungsbereiche

Da Hand-Ultraschallgeräte sehr klein, leicht, einfach zu transportieren und je nach Modell sogar kabellos betrieben werden können, werden sie verstärkt außerhalb der Praxis/Klinik eingesetzt. Dies betrifft explizit die Sportmedizin, Veterinärmedizin, Notfallmedizin und Hausbesuche.

Das Angebot an Ultraschallgeräten für die Tiermedizin besteht hauptsächlich aus tragbaren Koffer-Geräten. Diese Untersuchungen können theoretisch auch mit einem Hand-Ultraschallgerät am Point of Care (Weide, Stall etc.) durchgeführt werden. Während eines Fußballspiels kann im Falle einer Sportverletzung das Knie direkt vor Ort mit einem Handheld-Ultraschall-Gerät untersucht werden, um unverzüglich diagnostische Informationen über das Ausmaß der Verletzung und den Zustand des Gelenks zu verschaffen. Auch für Hausbesuche ist das Gerät bestens geeignet.

Die Handheld-Sonographie macht man sich allerdings auch im stationären Bereich zu Nutze. So werden diese Geräte als Ergänzung zur körperlichen Untersuchung auf Stationsebene eingesetzt.

Je nach Untersuchung wird ein spezifischer Ultraschallkopf notwendig - von Linear- über Convex- bis hin zu transvaginalen Sonden. Nicht jeder Hersteller bietet jeden Sondentyp an. Achten Sie deswegen vor dem Kauf darauf, dass Ihr anvisiertes Handheld-Ultraschallgerät auch die passende Sonde bzw. den passenden Aufsatz für Ihre geplanten Untersuchungen bietet. Die meisten Handhelds lassen sich nicht nur vom Endgerät aus bedienen, sondern verfügen zudem über Drucktasten, die eine direkte Bedienung durch den bildgebenden Apparat ermöglicht. Beispiele dafür wären das Speichern von Bildern oder das Einfrieren einer Momentaufnahme zu Analysezwecken.

Sind Hand-Ultraschallgeräte genauso leistungsstark wie High-End-Systeme?

In einer systematischen Übersichtsarbeit über den Vergleich zwischen Handheld-Ultraschallgeräten und High-End-Ultraschallsystemen hat man 16 relevante Artikel zusammengetragen um zu untersuchen, wie leistungsstark Hand-Ultraschallgeräte sind. Leider spiegelt diese Studie nur 2 Handhelds wieder: 15 von 16 Artikel befassen sich mit dem Vscan von GE und 1 Artikel mit dem Acuson P10 von Siemens.

Insgesamt kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass Hand-Ultraschallgeräte leistungstechnisch auf einer Ebene mit High-End-Systemen sein können, sofern es sich dabei um eine eingegrenzte Fragestellung handelt, wie z. B. die Erkennung von Aszites und Hydronephrose beim Screening auf abdominale Aortenaneurysmen und zur Untersuchung von Pleurahöhlen. Eine starke Korrelation konnte auch im gynäkologischen Bereich und der Geburtshilfe nachgewiesen werden. Gleichwohl wird aber auch gemahnt, dass weitere Untersuchungen zu den abdominalen und pleuralen Anwendungen von Handheld-Ultraschallgeräten mit mehr standardisierten Vergleichen notwendig sind.

Vorsicht bei der Handheld-Ultraschall Abrechnung mit privatem Handy

Die EBM Sonographie-Abrechnung mit der Kombination Hand-Ultraschallgerät + privates Handy/Smartphone gestaltet sich insbesondere bei der GKV-Abrechnung schwierig. Ein privates Smartphone oder Tablet ist nicht als medizinisches Gerät zugelassen, sodass gesetzlich Versicherte nicht abgerechnet werden können. Dieses Abrechnungsproblem von “offenen Systemen” können Sie mit dem Zukauf eines zugelassenen Endgerätes beheben. Einige Hersteller bieten solche speziellen medizinisch zugelassenen Smartphones/Tablets für etwa 1.800 € an. Hier erhalten Sie detaillierte Informationen zur Abrechnung von Handheld-Ultraschalluntersuchungen.

Achten Sie vor dem Kauf eines Hand-Ultraschallgerätes auch darauf, dass dieses mit der “CE 0123”-Zertifizierung gekennzeichnet ist. Handheld-Sonographiegeräte aus dem Ausland benötigen die CE-Kennzeichnung, wenn Sie innerhalb der EU eingesetzt werden sollen.

Tipps: Hand-Ultraschallgerät kaufen

Bevor Sie sich ein Hand-Ultraschallgerät kaufen, geben wir Ihnen ein paar Tipps an die Hand, sodass Sie möglichst lange und einfach mit dem für Sie passenden Handheld arbeiten können:

  • Achten Sie darauf, dass im Lieferumfang des Handheld-Ultraschallgerätes die Sonden enthalten sind, die Sie benötigen oder dass man es zumindest nachrüsten kann.
  • Passen Sie darauf auf, dass das Hand-Ultraschallgerät bzw. das notwendige Betriebssystem auch mit Ihrem Handy/Smartphone kompatibel ist.
  • Denken Sie daran, dass das Endgerät bei einem offenen System (Handheld-Ultraschall + externes Endgerät) eine medizinische Zulassung benötigt, sonst können Sie die Untersuchung nicht mit der GKV abrechnen.
  • Die meisten Taschen-Ultraschallgeräte haben eine Lebensdauer von ca. 4-6 Jahren. Meist liegt es am Akku, wenn sich das Gerät nicht mehr einschalten lässt. Einige Hersteller haben durch innovative Akkus die Einsatzzeit auf teilweise bis zu acht Stunden am Stück erhöhen können. Ebenfalls bieten einige Händler als Service einen Akkutausch, um die Produktlebenszeit erhöhen zu können. Fragen Sie explizit nach diesem Service, sollte es für Sie von Interesse sein.
  • Ein Hand Ultraschallgerät muss die technischen Anforderungen der KBV erfüllen. Nicht jedes Ultraschall-Handgerät erfüllt alle Anforderungen (Sichtfeld, Eindringtiefe und Sondentyp usw,). Erkundigen Sie sich vor dem Kauf beim Hersteller/Händler, für welche Untersuchungen das Gerät die Anforderungen der KBV erfüllt und für welche nicht. Ebenso muss eine Zusatzvereinbarung der regional verantwortlichen KV vom Hersteller/Händler für das Gerät ausgefüllt werden. In einigen Bundesländern müssen auch Sie als Arzt diese Vereinbarung unterschreiben.

Wenn Sie sich gehen wollen, dass Sie nicht an einen unseriösen Händler gelangen oder Ihnen ein Handheld-Ultraschall aufgeschwatzt wird, was möglicherweise viel zu umfangreich und damit viel zu teuer für Sie ist, dann beantworten Sie ein paar Fragen in unserem Formular. Anhand Ihrer Eingaben finden wir für Sie die besten Angebote.

Hersteller und Preise von Hand-Ultraschallgeräten

Der Preis von einem Hand-Ultraschallgerät für Handys bzw. mit herstellereigenem Endgerät variiert je nach Bildqualität, Funktionsumfang und Hersteller. Im Durchschnitt kostet ein Handheld zwischen 4.500 - 8.000 €.

Die Preise in der nachfolgenden Tabelle sind lediglich zur groben Orientierung gedacht. Möchten Sie einen konkreten Kaufpreis erfahren, dann kontaktieren Sie uns kostenlos über unser Handheld-Kauf-Formular.

Hand Ultraschallgeräte Hersteller
MarkeGeräteÜbertragungAnschlussgerätSystemNetto-Preis ab (ca.)
Youkey Q7
D8
Z3
Wifi/USB Tablet
Smartphone
Android
iOS
5.750,00 €
Canon Ultraschall-Geräte Viamo sv7 USB Eigenes Endgerät Eigenes OS
Clarius L15 HD
PA HD
L7 HD
C7 HD
EC7 HD
Wifi Tablet
Smartphone
Android
iOS
4.500,00 €
MobiSante MobiUS SP1 USB Eigenes Endgerät Eigenes OS 6.500,00 €
DGH Technology Scanmate A
Scanmate B
USB Laptop
Tablet
Windows 5.500,00 €
Sonon (Healcerion) 300L
300C
Wifi Tablet
Smartphone
Android
iOS
5.200,00 €
Interson GP-C01
SP-L01
USB Laptop
Tablet
Windows 4.600,00 €
Butterfly iQ+ USB/Lightning-Verbindung Tablet
Smartphone
Android und iOS*** 1.890,00 €
Chison SonoEye USB Tablet
Smartphone
Android* 4.500,00 €
Vitacon VitaScan LT USB Laptop
Tablet
Windows 4.100,00 €
Philips Ultraschallgeräte Lumify USB Tablet
Smartphone
Android**
iOS**
7.500,00 €
GE Ultraschall-Geräte VScan USB Eigenes Endgerät Eigenes OS 4.250,00 €

* nur für kompatible Android Geräte (HUAWEI Matepad Pro, Samsung Galaxy Tab, TECLAST T30, Xiaomi RedmiNote 8 Pro)
** nur für kompatible Geräte. Die vollständige Liste finde Sie hier.
*** Nur für kompatible Geräte.

KI und 5G: Die Zukunft der Hand-Ultraschallgeräte

Vom allgemeinen technologischen Fortschritt, wie z. B. künstliche Intelligenz (KI) und 5G, werden auch zukünftige Hand-Ultraschallgeräte profitieren. Eine schnelle 5G-Internetverbindung gepaart mit cloudbasierter Bildspeicherung und -Analyse könnte die medizinische Versorgung in peripheren Gebieten weitab von (spezialisierter) medizinischer Infrastruktur deutlich verbessern. Leistungsstärkere Ultraschallgeräte könnten sodann in Echtzeit die Bildinterpretation aus der Ferne übernehmen. Dies verbessert die Diagnose ohne das ein Facharzt zwingend vor Ort sein muss.

Derzeit wird erforscht, wie KI und maschinelles Lernen Hand-Ultraschallgeräte noch weiter optimieren können. Aus diesen Technologien ergeben sich Vorteile wie z. B. beschleunigte Bildaufnahmen und eine verbesserte Bildinterpretation.

Erstmalige wissenschaftliche Erwähnung erhielt das Hand-Ultraschallgerät 1978. Durchsetzen konnten sich diese Geräte bisher jedoch nicht, da die Bildqualität zu schlecht ist. Erst mit der Verbesserung der Bildqualität und vor allem dem Einsatz von KI für die Bildaufnahme als auch für die -Interpretation erfuhr das Taschen-Ultraschallgerät internationalen Aufschwung, sodass der weltweite Umsatz dieser Geräte bis 2023 auf mehr als 400 Mio. US-Dollar steigen soll. Im Jahr 2018 betrug der Anteil von Hand-Ultraschallgeräten im weltweiten Gesamtumsatz aller Ultraschallgeräten von 6,9 Mrd. US-Dollar lediglich weniger als 2 %. Zukünftig wird der Handheld-Ultraschall häufiger im medizinischen Bereich anzutreffen sein.

Handheld Ultraschallgeräte richtig reinigen

Die Reinigung der Handheld Ultraschallgeräte erfolgt ähnlich wie bei Sonden herkömmlicher Ultraschallgeräte. Beachten Sie die jeweiligen Herstellerhinweise und verwenden Sie nur empfohlene Reinigungsprodukte. In der Regel werden die Geräte erst gewischt, dann gespült und letzten Endes mit alkoholfreien Desinfektionstüchern desinfiziert. Durch die handliche Größe und den kabellosen Betrieb lassen sich die Geräte allerdings auch sehr gut vollständig mit einer Plastiktüte umhüllen, die im Anschluss an die Untersuchung getauscht werden kann. Besonders in infektionsreichen Zeiten wie zu COVID-19 ermöglicht dieses Vorgehen die Sicherstellung eines hohen Hygienestandards. Auch die Desinfektion mit UVC-Strahlung ist ein adäquates und zudem umweltfreundliches Verfahren. Diese Methode gilt als eines der zwei Verfahren zur Desinfektion, welche die gesetzlichen Anforderungen in einem validierten Prozess erfüllt.

Wie nützlich waren diese Informationen für Sie?

4.4 | 103 Bewertungen
  • 5 Sterne:
    56%
  • 4 Sterne:
    25%
  • 3 Sterne:
    18%
  • 2 Sterne:
    0%
  • 1 Stern:
    0%