Handheld Ultraschallgeräte - Preise, Funktionen, Hersteller und Abrechnung

Mobile Ultraschallgeräte sind schon seit Jahren auf dem Markt vertreten und haben sich in Form von tragbaren Koffergeräten bereits als sehr nützlich erwiesen. Besonders für den Einsatz bei Hausbesuchen oder in der Veterinärmedizin kommen solche Geräte häufig zum Einsatz. Doch der Medizintechnikmarkt macht weitere Fortschritte und eine neue Form von Ultraschallgeräten findet mehr und mehr Relevanz und Anwendung in Deutschland: Handheld Ultraschallgeräte. Dabei handelt es sich um kompakte Sonden, die mittels USB Kabel oder kabellos über Bluetooth oder Wifi mit einem Laptop, Tablet oder Smartphone verwendet werden können. Das jeweilige Endgerät dient als visuelle Komponente und macht die Bilder des Geräts sichtbar. Zusätzlich können in der Regel Bilder auf dem Endgerät selbst oder der eingelegten Speicherkarte gespeichert und einfach und bequem verwaltet werden.

Auf Medizintechnikmarkt.de finden Sie alle nötigen Informationen rund um die Funktionsweise eines solchen Geräts, Details zur Abrechnung von Untersuchungen mit Handheld Ultraschallgeräten und Herstellern und Preisen. Gerne unterstützt unser Team Sie bei der Suche nach dem passenden Gerät für Ihren Anwendungsbereich. Stellen Sie uns über das Formular kostenlos eine Anfrage und vergleichen Sie Angebote von unterschiedlichen Herstellern.

Darum vertrauen +1.400 Ärzte im Monat auf medizintechnikmarkt.de

Schneller Kontakt

Rückmeldung innerhalb von 24 Stunden

Beste Partner finden

Wir wählen aus über 500 Anbietern die besten für Sie aus

Geld sparen

Unsere Erfahrung: Vergleichen lohnt sich

Inhaltsverzeichnis

Handheld Ultraschallgeräte vs mobile Ultraschallgeräte

Mobile Ultraschallgeräte in Koffer- oder Laptopform gibt es schon seit einigen Jahren am Markt. Wo bestehen also die großen Unterschiede von Handheld Ultraschallgeräten zu den klassischen Laptop Modellen? Zum einen punktet das Handheld durch seine Kompaktheit. Herstellerunabhängig sind diese Geräte einfacher zu verstauen, transportieren und bieten ein einfacheres Setup. Obwohl ein Laptopgerät sich ebenfalls gut transportieren lässt, kann es aufgrund der Größe von durchschnittlich 10”-18 “ nicht konkurrieren. Aus dem Größenunterschied ergibt sich der Gewichtsunterschied. Auch hier ist das Handheld Gerät deutlich leichter als ein mobiles Koffergerät. Vergleicht man nun den Funktionsumfang und die Bildqualität der beiden Gerätetypen, stellt man fest, dass das Laptopgerät hier besser abschneidet, als das Handheld. Zum einen ist die Bildqualität der Koffergeräte besser, zum anderen können einige Funktionen genutzt werden, die mit den Handhelds nicht nutzbar sind. Zuletzt ist noch die preisliche Komponente in Betracht zu ziehen. Während mobile Laptopgeräte nicht sonderlich preiswert sind, können Handheld Ultraschallgeräte in der Regel deutlich günstiger erworben werden. Dadurch, dass die Laptopgeräte in der Regel als geschlossenes System betrachtet werden und über eine medizinische Zertifizierung verfügt, ist eine Untersuchung mit diesem Gerät leichter über eine gesetzliche Krankenversicherung abrechenbar. Dieser Punkt kann bei Handheldgeräten ohne das nötige Vorwissen etwas schwieriger werden. Wie diese dennoch abgerechnet werden können, erfahren Sie weiter unten.


Funktionen und Anwendungsbereiche von Handheld Ultraschallgeräten

Handheld Geräte lassen sich sehr vielseitig einsetzen und können verschiedene Funktionen eines handelsüblichen Ultraschallgeräts abbilden. Durch ihre kompakte Bauweise und die meist kabellose Nutzung eignen sich diese besonders für den mobilen Einsatz. Beispiele, in denen besonders geeignete Anwendungsfälle auftreten, sind die Sportmedizin, Veterinärmedizin, Notfallmedizin und Hausbesuche. So kann eine Verletzung des Knies direkt vor Ort bei einem Fußballspiel mit einem Handheld Ultraschallgerät untersucht werden, um sich einen Überblick über das Ausmaß der Verletzung und den Zustand des Gelenks zu verschaffen. Auch können bspw. Pferde direkt auf der Weide untersucht werden, ohne viel Aufwand zu verursachen. In der Notfallmedizin kann mit dem richtigen Sondenkopf bei einem Zusammenbruch ein Blick aufs Herz geworfen werden, um die richtige Erstversorgung zu gewährleisten. Auch bei Hausbesuchen ist das Gerät aufgrund des geringen Gewichts ideal für den Einsatz.


Die meisten Geräte benötigen zusätzlich zu dem Handheld Gerät ein Endgerät in Form von Smartphone, Tablet oder Laptop, auf dem die jeweilige Software installiert wird. Auf diesem Gerät lassen sich dann die Aufnahmen des Handhelds visualisieren und speichern. Je nach Hersteller eignen sich die Handheld Geräte für die Nutzung mit Android, iOS und Windows. Die einzelnen Handheld Ultraschallgeräte, welche ein externes Endgerät benötigen, bezeichnet man als offene Systeme. In einigen Fällen gibt es Geräte, die direkt mit einem Tablet oder Smartphone verbunden sind. Diese sind dann nur mit dem zugehörigen Gerät kompatibel und werden als geschlossenes System bezeichnet.


Für die einzelnen Untersuchungen gibt es spezifische Sonden bzw. unterschiedliche Sondenköpfe - von Linearsonden über Convexsonden bis hin zu transvaginalen Sonden. Durch diese Varianten lassen sich diverse Untersuchungen realisieren und der Anwender kann die Geräte flexibel und unkompliziert an die jeweiligen Anforderungen adaptieren. Das Spektrum an Sondenoptionen unterscheidet sich allerdings immer von Hersteller zu Hersteller. Daher sollten Sie im Vorfeld darauf achten, dass Ihr Handheld Ultraschallgerät auch die passende Sonde bzw. den passenden Aufsatz für Ihre geplanten Untersuchungen bietet. Die meisten Handheld Geräte lassen sich nicht nur vom Endgerät aus bedienen, sondern verfügen über Drucktasten, die eine direkte Bedienung durch den Bildgebenden Apparat ermöglicht. Beispiele dafür wären das Speichern von Bildern oder das Einfrieren einer Momentaufnahme zu Analysezwecken.


Lebensdauer von Handheld Ultraschallgeräten

Die meisten Handheld-Ultraschallgeräte haben eine Lebensdauer von ca. 4-6 Jahren. Dabei ist der Akku häufig die anfälligste Einheit der Geräte. Bei einer durchgehenden Verwendung des Handhelds kann es bei einigen Geräten passieren, dass sich viel Hitze entwickelt, die das gesamte Gerät erwärmt. Diese Hitze greift den Akku an und wirkt sich dadurch negativ auf die Lebenserwartung des verbauten Akkus aus. Einige Hersteller haben durch innovative Akkus dieses Problem eliminieren können und deshalb die Einsatzzeit auf teilweise bis zu acht Stunden am Stück erhöhen können. Ebenfalls bieten einige Händler als Service einen Akkutausch, um die Produktlebenszeit erhöhen zu können.


Handheld Ultraschallgeräte richtig reinigen

Gereinigt werden die Handheld Ultraschallgeräte wie die Sonden der regulären Ultraschallgeräte auch. Auch hier gilt es die jeweiligen Herstellerhinweise zu beachten und nur kompatible Produkte für die Reinigung zu verwenden. In der Regel werden die Geräte erst gewischt, dann gespült und letzten Endes mit alkoholfreien Desinfektionstüchern desinfiziert. Durch die handliche Größe und den kabellosen Betrieb lassen sich die Geräte allerdings auch sehr gut vollständig mit einer Plastiktüte umhüllen, die im Anschluss an die Untersuchung getauscht werden kann. Besonders in infektionsreichen Zeiten wie zu COVID-19 ermöglicht dieses Vorgehen die Sicherstellung eines hohen Hygienestandards. Um sicher und unbelastend Ultraschallsonden zu desinfizieren, lässt sich UVC-Licht nutzen. Diese Methode gilt als eines der zwei Verfahren zur Desinfektion, welche die gesetzlichen Anforderungen in einem validierten Prozess erfüllt.


Für Ärzte: Abrechnung von Handheld Ultraschalluntersuchungen

Eine der häufigsten Fragen ist: Wie rechne ich eine Untersuchung mit einem mobilen/Handheld Ultraschallgerät ab? Dazu ist es wichtig die Anforderungen und Regularien zu Ultraschalluntersuchungen zu kennen, um die Abrechnungsmethode zu bestimmen. Generell gilt, dass Ultraschallgeräte aus dem Ausland für die Nutzung in der EU über eine CE Zertifizierung verfügen müssen. Ein Beispiel dafür ist die vom TÜV Süd verwendete und als Unionsmarke eingetragene “CE 0123” Zertifizierung. Erhält ein Produkt so eine Zertifizierung, gilt diese als eine Art “Visum” für den europäischen Binnenmarkt und das Produkt darf innerhalb der EU für medizinische Untersuchungen im Ultraschallbereich verwendet werden. So gut wie jeder Hersteller verfügt mittlerweile über solch eine Zertifizierung, die mittlerweile sogar außerhalb der EU als Qualitätsmerkmal angesehen wird. Mit diesen Geräten lassen sich Untersuchungen nach der Gebührenverordnung für Ärzte (GOÄ) für privat-versicherte Patienten und Selbstzahler abrechnen. Ebenso lassen sich Untersuchungen in der Veterinärmedizin mit dieser Zertifizierung abrechnen. Die Berechnungsgrundlage bildet hier die bundesweit gültige Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Für eine Abrechnung nach dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EWB) für gesetzlich-versicherte gelten jedoch weiterführende Bestimmungen.


Zum einen gibt es die Ultraschall-Vereinbarung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, in der die technischen Anforderungen an das zu verwendende Gerät für die jeweilige Anwendung aufgelistet sind. Dabei spielen Sichtfeld, Eindringtiefe und Sondentyp zum Beispiel eine tragende Rolle. Diese Anforderungen erfüllen nicht alle Geräte auf jedem Gebiet. Daher sollten Sie sich bereits im Vorfeld bei dem entsprechenden Hersteller oder Händler darüber informieren, für welche Untersuchungen das Gerät die Anforderungen der KBV erfüllt und für welche nicht. Im Anschluss daran muss eine Zusatzvereinbarung der regional verantwortlichen KV (Bundesländer spezifisch) vom Hersteller/Händler für das Gerät ausgefüllt werden. Als Beispiel finden Sie hier die Zusatzvereinbarung für Handheld Ultraschallgeräte von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachen. Die Vereinbarungen unterscheiden sich allerdings leicht von Bundesland zu Bundesland. In manchen Bundesländern muss z. B. nicht nur der Hersteller die Vereinbarung unterschreiben, sondern auch der Benutzer, also letztendlich der Arzt selbst. Das kann teilweise zu Problemen führen, sollte aber in Kooperation mit dem Hersteller geklärt werden, da dieser sich mit den Regularien für sein Gerät am besten auskennt.


Gewährleistungserklärung für mobile Handheld Ultraschallgeräte
Kassenärztliche VereinigungZusatzvereinbarung
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg Download: Antragsformular Baden-Württemberg
Kassenärztliche Vereinigung Bayern Zum Antragsformular für Bayern
Kassenärztliche Vereinigung Berlin Zum Antragsformular für Berlin
Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg Zum Antragsformular für Brandenburg
Kassenärztliche Vereinigung Bremen Zum Antragsformular für Bremen
Kassenärztliche Vereinigung Hamburg Zum Antragsformular für Hamburg
Kassenärztliche Vereinigung Hessen Zum Antragsformular für Hessen
Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern Zum Antragsformular für Mecklenburg-Vorpommern
Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Zum Antragsformular für Niedersachen
Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein Zum Antragsformular für Nordrhein
Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz Zum Antragsformular für Rheinland-Pfalz
Kassenärztliche Vereinigung Saarland Zum Antragsformular fürs Saarland
Kassenärztliche Vereinigung Sachsen Zum Antragsformular für Sachsen
Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt Zum Antragsformular für Sachsen-Anhalt
Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein Zum Antragsformular für Schleswig-Holstein
Kassenärztliche Vereinigung Thüringen Zum Antragsformular für Thüringen
Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe Zum Antragsformular für Westfalen-Lippe

Zu guter letzt muss über die CE-Zertifizierung hinaus noch eine medizinische Zulassung für das Ultraschallsystem vorliegen. Bei einem offenen System, bei dem sich das Handheld Ultraschallgerät mit einem externen Endgerät koppeln und verwenden lässt, muss lediglich das Endgerät über eine medizinische Zulassung verfügen. Das erschwert den Abrechnungsprozess bei gesetzlichen Krankenkassen erheblich, da einer der größten Vorteile des Geräts in der Integration mit handelsüblichen Smartphones und Tablets liegt. Da ein iPad oder reguläres Smartphone allerdings nicht als medizinisches Gerät zugelassen sind, eignen sich diese nicht als Endgeräte für die Abrechnung von gesetzlich-versicherten Patienten. Es gibt verschieden Hersteller von medizinischen Tablets und Endgeräten, diese sind allerdings mit bis zu 1.800 € oder mehr sehr teuer im Vergleich zu einem regulären Gerät. Der Großteil dieser medizinischen Endgeräte läuft auf Windows oder Android und lässt so eine Verwendung vieler Handheld Ultraschallgeräte zu. Bei geschlossenen Systemen, also Ultraschallsystemen, die direkt mit einem eigenen Smartphone/Tablet/Laptop verbunden sind, muss das gesamte System über eine medizinische Zulassung verfügen.


Nur wenn alle vier Kriterien erfüllt werden können, ist eine Abrechnung von Handheld Ultraschalluntersuchungen über gesetzliche Krankenkassen möglich. Untenstehend finden Sie noch einmal alle Punkte in einer kleinen Übersicht.

Kriterien für die Abrechnung von Handheld Ultraschalluntersuchungen über gesetzliche Krankenversicherungen

  • CE Zertifikat
  • Erfüllung der technischen Anforderungen der KBV nach Untersuchungsart
  • Ausgefüllte und unterschrieben Version der Zusatzvereinbarung für Handheld Ultraschallgeräte der verantwortlichen KV
  • Medizinische Zulassung des Endgeräts bzw. des gesamten Ultraschallsystems

Hersteller und Preise von mobilen Ultraschallgeräten

Die Preise von mobilen Ultraschallgeräten richten sich in der Regel nach Bildqualität, Funktionsumfang und Hersteller. Da besonders Ultraschalluntersuchungen sehr vielfältig eingesetzt werden, gibt es sehr viele unterschiedliche Geräte, die in bestimmten Anwendungsgebieten glänzen. Wir haben im Folgenden eine Tabelle mit relevanten Herstellern von mobilen Ultraschallgeräten zusammengestellt, damit Sie sich auf einen Blick ein übersichtliches Bild zu Herstellern und Preissegmenten machen können.


Die Preise in der Tabelle sind jedoch lediglich als Richtlinien zu betrachten und sind aufgrund der Unterschiede zwischen Herstellern bzw. Händlern keinen garantierten Preise. Unser Team von Medizintechnikmarkt.de kannn Sie bei der Suche nach dem richtigen Anbieter unterstützen. Nehmen Sie einfach über unser Formular Kontakt zu uns auf und holen Sie sich kostenlos unverbindliche Angebote von unterschiedlichen Herstellern ein, um Preise und Leistungsumfang vergleichen zu können. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!


Geräte und Hersteller von Handheld Ultraschallgeräten
MarkeGeräteÜbertragungAnschlussgerätSystemNetto-Preis ab (ca.)
Youkey Q7
D8
Z3
Wifi/USB Tablet
Smartphone
Android
iOS
5.750,00 €
Clarius L15 HD
PA HD
L7 HD
C7 HD
EC7 HD
Wifi Tablet
Smartphone
Android
iOS
4.500,00 €
MobiSante MobiUS SP1 USB Eigenes Endgerät Eigenes OS 6.500,00 €
DGH Technology Scanmate A
Scanmate B
USB Laptop
Tablet
Windows 5.500,00 €
Sonon (Healcerion) 300L
300C
Wifi Tablet
Smartphone
Android
iOS
5.200,00 €
Interson GP-C01
SP-L01
USB Laptop
Tablet
Windows 4.600,00 €
Chison SonoEye P2 USB Tablet
Smartphone
Android* 4.500,00 €
Vitacon VitaScan LT USB Laptop
Tablet
Windows 4.100,00 €
Philips Lumify USB Tablet
Smartphone
Android** 7.500,00 €
GE VScan USB Eigenes Endgerät Eigenes OS 4.250,00 €

* nur für kompatible Android Geräte (HUAWEI Matepad Pro, Samsung Galaxy Tab, TECLAST T30, Xiaomi RedmiNote 8 Pro)
** nur für kompatible Geräte. Die vollständige Liste finde Sie hier.

Wie nützlich waren diese Informationen für Sie?

4.4 | 72 Bewertungen
  • 5 Sterne:
    57%
  • 4 Sterne:
    29%
  • 3 Sterne:
    14%
  • 2 Sterne:
    0%
  • 1 Stern:
    0%