Laser

Kleine Einkaufsfibel: Gebrauchte medizinische Laser

Einleitung

Gebrauchte medizinische Geräte zu erwerben kann sehr viel preiswerter sein und viel Sinn machen. Dabei sind einige Dinge zu beachten und zu unterscheiden. Nachdem wir von einer niedergelassenen Ärztin kontaktiert wurden, die vor kurzem einen gebrauchten CO2 Laser gekauft hatte, haben wir die Notwendigkeit für diese kleine Hilfe erkannt. Unsere Nutzerin hatte ein Schnäppchen erwartet und ist böse überrascht worden, weil Sie einige Dinge nicht beachtet hat. Mit Hilfe dieser Einkaufsfibel möchten wir für unsere Nutzer diese Risiken verringern und zumindest erkennbar machen. Dazu haben wir eine kleine Checkliste zum Download bereitgestellt welche sich jeder Interessierte vor dem Kauf herunterladen kann.

Ihre Einstellung zum Kauf

Wenn Sie ein Gerät prüfen, egal ob gebraucht oder neu, machen Sie sich bewusst, dass Sie dies tun um NICHT zu kaufen. Sie suchen einen Grund um Nein zu sagen. Nur wenn Sie KEINEN Grund finden um Nein zu sagen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig als zu kaufen. Wenn Sie einen Grund finden, dann sagen Sie „Nein“. Das ist ihr gutes Recht bis zum Moment in dem Sie den Vertrag unterschreiben. Auch wenn Sie vielleicht 500 km gefahren sind, um das Gerät zu sehen und der Verkäufer „morgen in Urlaub fährt“ oder das Gerät an jemand anderen verkauft, der „heute morgen gesagt hat, er nimmt es mir sofort ab“.

Erwarten Sie ein einwandfreies, betriebsbereites Gerät. In jedem Fall.

Gebrauchte Geräte sind häufig preiswerter, aber sie sind immer noch ein professionelles medizinisches Gerät. Sie werden es am Patienten einsetzen und es muss einwandfrei sein. Sie sind für die Funktion und Anwendung verantwortlich und haften für Schäden, die durch das Gerät verursacht werden.

Von wem kaufen Sie was?

Grob kann man beim Kauf vier Fälle unterscheiden. Den Kauf:

  • eines gebrauchten Gerätes von Privat (also auch ein anderer Arzt)
  • eines runderneuertes Gerätes von einem Händler / Hersteller
  • eines Vorführgerätes
  • eines Neugerätes

Neugerät

Ein Neugerät ist original verpackt und wird Ihnen vom Hersteller oder einem zertifizierten Händler verkauft. Sie bekommen hier in jedem Fall eine Gewährleistung, Service und die Garantie, dass Ersatzteile weitere 10 Jahre zur Verfügung stehen.

Vorführgerät

Vorführgeräte oder Demogeräte sind mit Sicherheit die beliebtesten Geräte für den Kauf. Es handelt sich um Geräte die vom Hersteller oder Händler für Probestellungen oder Messen benutzt wurden, also nicht mehr original verpackt sind. Auf der anderen Seite wurden sie immer unter der Aufsicht eines Fachmannes genutzt, häufig nur wenige Stunden und entsprechen i.d.R. dem aktuellsten Stand der Technik. Diese Geräte sind häufig 20% preiswerter und sind ansonsten mit einem Neugerät vergleichbar. Diese Angebote sind selten und häufig sehr kurzfristig.

Runderneuertes Gerät

Diese Geräte werden von einigen (nicht allen) Herstellern oder Händlern angeboten. Es handelt sich um Geräte die vom Verkäufer bei einem Verkauf eines Neugeräts in Zahlung genommen wurden. Diese werden dann entweder verschrottet oder runderneuert und wiederaufbereitet. Diese sind häufig 30% bis 50% preiswerter als Neugeräte. Hier handelt es sich häufig um etwas ältere Modellreihen, also nicht dem aktuellsten Stand der Technik. Auf der anderen Seite kommen diese Geräte mit einer gewissen, häufig eingeschränkten, Gewährleistung.

Gebrauchtes Gerät

Hier fassen wir alle Geräte zusammen, die keine Gewährleistung mehr haben. Sei es weil der Händler sie nicht reparieren darf / kann, oder weil der Verkauf von Privat erfolgt. Diese Geräte können sehr viel preiswerter sein als ein Neugerät (10%-30% vom Neupreis). Dafür erhält man ein Gerät mit erheblichen Risiken bzgl. Restlaufzeit, Service und Anwendung. Diese Geräte sind häufig älter als 5 Jahre und entsprechen nur sehr selten dem Stand der Technik.

Zusammenfassung:

  Gebraucht Privat Erneuertes Gebrauchtes durch Händler Vorführgerät durch Händler Neugerät
Preis <50% 50-70% 80% 100%
Stand der Technik ? 70-100% 100% 100%
Gewährleistung 0 Jahre 1-2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre
Ersatzteilverfügbarkeit Abhängig Abhängig min. 10 Jahre min. 10 Jahre
Ersatzgerät während Reparatur Nein i.d.R. nein i.d.R. ja i.d.R. ja
Restlaufzeit 0-10 Jahre 5-10 Jahre 7-10 Jahre 8-12 Jahre
Zubehör gebraucht Meist inkl. Meist inkl. Meist inkl.
Probestellung Nein Nein mit Ausnahmen Ja Ja

Hier ist kurz zusammengefasst worin die Hauptunterschiede liegen.

Welche Aspekte sind beim Kauf zu beachten:

Bevor die Suche nach einem Gerät beginnt sollte der potentielle Käufer für sich klären wofür es eingesetzt werden soll und was es können muss. Dabei sollte man sich noch nicht auf eine Technologie festlegen, sondern Eigenschaften, Anwendungen, Therapien oder zu behandelnde Krankheitsbilder festlegen. Diese kann man noch mit Fallzahlen oder Prioritäten versehen. Zum einen legt man so fest, wo man keine Kompromisse eingehen kann, zum anderen übersieht man keine gute Möglichkeit, weil man sich zu früh zu speziell festgelegt hat (Muss es wirklich ein Nd:YAG sein oder ist ein Diodenlaser mit 1064nm eine Alternative? Muss es ein Laser sein oder ist hier vielleicht HF besser?).

Dann sollte man einige Dinge für sich klären, welche vor allem das selber Gerät betreffen:

  • Wie lange soll es halten?
  • Wie häufig wird es eingesetzt?
  • Wie wichtig ist Optik?
  • Wie viel darf das Gerät in der Anschaffung und im Betrieb kosten?
  • Soll es finanziert werden?

Geht man dann auch die Suche und hat sogar etwas Passendes gefunden sind natürlich einige konkrete Dinge zu klären:

Preis

Natürlich sollte der Preis eines gebrauchten Gerätes niedriger sein, als bei einem vergleichbaren Neugerät und jeder erwartet, dass das gebrauchte Gerät von einer Privatperson am günstigsten ist. Dies muss nicht immer der Fall sein. Zum einen wissen in der Regel weder Verkäufer noch Käufer was genau dieses Gerät Anteilig am Neupreis noch wert ist. Zum anderen kann ein Gerät mit einer neuen Technologie durchaus auch preiswerter oder vergleichbar sein. Ein Beispiel sind hier Diodenlaser, die heute häufig sehr viel preiswerter und flexibler sind als die eingesetzten Lasersysteme vor 5 oder 10 Jahren. Hier macht es Sinn sich nach dem Neupreis eines vergleichbaren Lasersystems zu erkundigen.

Alter

Das Baujahr eines Gerätes ist nicht alles aber es gibt einen ersten Hinweis. So wird in Deutschland für ein Gerät 10 Jahre Ersatzteil Verfügbarkeit garantiert. Ist das Gerät also 5 Jahre alt, so gibt es mindestens noch weitere 5 Jahre die Möglichkeit Ersatzteile zu bekommen. Man sollte kurz im Internet recherchieren ob es die Firma noch gibt. Manchmal verschwinden die Hersteller durch Verkauf oder Insolvenz. Dies ist selten aber sehr ärgerlich wenn man es erst nach dem Kauf herausfindet.

Zustand

Der Zustand eines Lasers lässt sich nur selten von außen beurteilen (und dann ist dieser meistens sehr schlecht). Es gibt einige Dinge die zutreffen sollten:
Alle von außen erreichbaren Kabel dürfen keine Risse zeigen. Die Oberflächen müssen frei von grobe Verschmutzungen oder Abrieb sein (z.B. mögliche Tastaturen oder Knöpfe). Alle Beschriftungen müssen erkennen und lesbar sein. Die Leistungsdaten der letzten Leistungsmessung sollten verfügbar sein und vergleichbar sein (weniger 10% Abweichung) mit den Leistungsdaten aus dem Handbuch. Wenn es keine Leistungsdaten gibt ist das ein sehr schlechtes Zeichen. Hier sollte der Verkäufer eine neue Leistungsmessung in Auftrag geben. Ist das Gerät betriebsbereit und ist in den letzten 12 Monaten eine Sicherheitstechnische Prüfung durchgeführt worden? Wann ist das Gerät das Letzte mal gewartet worden? Wie viele Behandlungen wurden mit dem Gerät durchgeführt? Wie viele Pulse erzeugt? Gibt es Verbrauchsmaterial im System (z.B. Blitzlampen, Filter)? Wie lange werden diese noch halten und was kostet der Ersatz und Austausch. Ein Blitzlampenaustausch z.B. kostet je nach System mehr als 1000€.

Eckdaten (Stromaufnahme, Kühlung)

Kann das System problemlos in Ihrer Praxis aufgestellt und angeschlossen werden? Das umfasst z.B. die Stromversorgung. Manche Lasersysteme benötigen 400V Versorgungsspannung. Ist diese in Ihrer Praxis vorhanden oder muss diese noch verlegt werden? Dies kann schnell einige tausend Euro kosten.

Wie viel Leistung benötigt das System? Ist Ihr Sicherungskasten und Ihrer Elektrik darauf ausgelegt?

Benötigt das Gerät besondere Kühlung, Wasseranschluss (sehr selten), Zugang nach außen und ist dies in Ihrer Praxis möglich? U.U. muss dies mit dem Vermieter geklärt werden.

Dokumentation

Da es sich um ein professionelles Medizingerät handelt müssen einige Dokumente vorliegen und ordnungsgemäß geführt sein. Dies umfasst: Alle STK, Leistungsmessungen, Services, Reparaturen oder sonstige Modifikationen. Dies muss alles im Medizingerätebuch (Logbuch) lückenlos aufgeführt sein. Fast vollständig heißt es fehlt was.

Dazu gehört auch eine Gebrauchsanweisung in der Sprache der Anwender. Bedeutet in der Regel eine vollständige Gebrauchsanweisung in deutsch. Liegt diese nicht vor, so kann das Gerät nicht sicher betrieben werden. Es ist nicht selbstverständlich, dass Hersteller oder Händler Gebrauchsanweisungen zur Verfügung stellen. Fragen Sie also vor dem Kauf nach. Heißt auch: Ohne Logbuch oder Gebrauchsanweisung kein Kauf.

Zubehör

Zu einem Laser gehört auch immer Zubehör. Dies ist die persönliche Schutzausrüstung für den Behandelnden, für den Patienten und für Dritte im Raum. Laserbrillen dürfen nicht verkratzt sein und haben IMMER die Wellenlänge und die Schutzklasse auf dem Glas. Fehlen diese Angaben sind diese Brillen unter keinen Umständen zu nutzen. Vertrauen Sie bei der Sicherheit Ihrer Augen und die Ihrer Mitarbeiter und Patienten nicht dem Versprechen eines Dritten. Als Betreiber eines medizinischen Lasers sind Sie für die Sicherheit verantwortlich. Hier keine Kompromisse und lieber neue Laserschutzbrillen kaufen (einige hundert Euro). Für weitere Informationen zum Laserschutz gibt es einen kleinen Artikel auf medizintechnikmarkt.de.

Dann gehört noch zum Laser:

  • Fußschalter
  • Netzkabel
  • evtl. Handstücke
  • evtl.Aufsätze
  • evtl. Laserkühlung (bei alten Geräten manchmal ein eigenes Gerät)
  • evtl. Kaltluftquelle
  • evtl. Absaugung (beim CO2 auf jeden Fall!)
  • Warnschild
  • evtl. Ersatz für Verbrauchsmaterialien (z.B. Filter, Blitzlampen)
  • Möglichkeit einer Probestellung / Bedienerfreundlichkeit

Bei gebrauchten Geräten ist eine echte Probestellung in der eigenen Praxis sehr unüblich. Aber bei der Besichtigung sollte das Gerät in Betrieb genommen werden und geprüft werden ob man das Gerät bedienen kann. Spätestens hier sollte man sich klar machen, dass es sich i.d.R. um einweisungspflichtiges Gerät handelt und man damit noch Jahre arbeiten muss. Der geringste Zweifel sollte vom direkten Kauf abhalten.

Nach dem Kauf

Bevor Sie den Laser in Betrieb nehmen, müssen Sie eine STK durchführen lassen. Sie müssen den Laser bei Ihrer Berufsgenossenschaft und der zuständigen Landesbehörde anmelden. Wenn Sie noch keinen Laserschutzbeauftragten haben sollten Sie einen Laserschutzkurs buchen und einen Laserschutzbeauftragten benennen. Soweit noch nicht geschehen bringen Sie die notwendigen Laserschutzmaßnahmen an und schulen Sie Ihr Personal.

Wenn Sie einen gebrauchten Laser besichtigen, drucken Sie sich unsere kostenlose Checkliste aus um keinen Punkt zu vergessen?

Angebote für Laser erhalten

Die beliebtesten Produkte aus dem Laser-Segment

Technologie und Innovation in der Medizin: Laser